Stephan Breidenbach

Zur Person

Stephan Breidenbach arbeitet als Hochschullehrer, Mediator und Unternehmer. Er hat den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Europa-Universität Viadrina inne, ist Professor für Mediation an der Universität Wien und hatte Gastprofessuren und –Dozenturen u.a. an der Renmin Universität Beijing, der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Universität St. Gallen. Er war Mitgründer und Dean der Humboldt-Viadrina School of Governance in Berlin.

Seit Mitte der 90er Jahre ist Stephan Breidenbach als Wirtschaftsmediator, insbesondere bei Auseinandersetzungen zwischen Großunternehmen und im öffentlichen Raum, als Schiedsrichter in nationalen und internationalen Wirtschaftsstreitigkeiten und als Berater in Großverfahren tätig. Er ist Schiedsrichter am CAS (Court of Arbitration of Sports). Im Jahr 2002 wurde Stephan Breidenbach der Sokrates-Preis für Mediation verliehen.

Als EU-Berater der Regierungen in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Kroatien und der European Bank for Reconstruction and Development war er u.a. für die Harmonisierung des tschechischen Banken-, Versicherungs- und Kapitalmarkts verantwortlich.
2011/12 war Stephan Breidenbach Koordinator des Themenstrangs „Wie wollen wir lernen?“ im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Stephan Breidenbach ist Mitgründer von www.betterplace.org, knowledgeTools International GmbH und Blue Economy Solutions.
Mit Gerald Hüther und Margret Rasfeld hat er die Initiative „Schule im Aufbruch“ gegründet. Das Buch zur Initiative ist im Handel erhältlich: Schulen im Aufbruch – Eine Anstiftung

Stephan Breidenbach ist verheiratet mit der Anthropologin, Autorin und Internetunternehmerin Joana Breidenbach und hat zwei Kinder – Lilian und Vico.

  • Initiative Schule im Aufbruch

    Das Buch zur Initiative ist im Handel:  Schulen im Aufbruch Eine Anstiftung